Zu dem von Michi bestimmten Labortermin fanden sich elf! Teilnehmer pünktlich um 19h30 im Gewölbe der Misa Bar im Freudental ein. Dies waren 6MA von der Misa Bar und 5MA aus der Cocktailbar. Erfreulich ist wie ernst diese Veranstaltung genommen wird und welcher Beliebtheit sie sich erfreut.

Im hell erleuchtetem Keller begann Ugur über Sliwowitz  (das scheint mir die richtige Schreibweise zu sein?) zu reden: „Er habe mit einem Kollegen schon mit Sliwowitz geübt und beachtliche Erfolge erzielt, vom reinen Ersetzen (z.B. Cachaca im Caipirinha, Rum im Mojito) ,durch eben diesen Pflaumenbrand, bis hin zu Eigenkreationen“.
Rezeptur des Sour mit Ginger B.(1): 6cl Sliwowitz 4cl Limettensaft 2cl Zuckersirup mit Ginger B. auffüllen
Der Geschmack stieß auf allgemeine Anerkennung und man könne dem Drink eventuell durch ein Stück  Ingwer noch mehr Ansehen verleihen. Schöner regionaler Drink bei dem der Geschmack der Zwetschge sehr zur Geltung kommt.

Dann mischte uns Daniel einen GTO Cocktail(2): 1,5Amaretto 9Ananassaft 4Four Roses 1,5Zitronensaft
wunderschöne cremige Textur (ohne Eiweiß). Beim Geschmack gab es folgende Beurteilungen: schmeckt nicht nach Bourbon, zu wenig Mandel, zu sauer und zu wässrig aber Schaum ist cool. (welcher ja vom Ananassaft herrührt)
Es wurden ein „again“(3) gefordert in welcher als Bourbon der Signature Craft 12y von Jim Beam zum Einsatz kam und mit Mandelsirup gearbeitet wurde. Das Fazit war, dies ist ein Drink mit Potential, den es einzustellen gilt, da es nach meinen Erachten eh zu wenige Cocktails mit Whisky gibt die Trinkens wert erscheinen.
Daniel der Zweite CT: Ein Whisky Sour mit Butterscotch und Haselnusssirup(4) verfeinert. Er legt den Glasmessbecher umgekehrt auf das mit Eis gefüllte Mix Glas was nicht nur gut und entspannt aussieht, es läuft auch der ganze zähe Sirup in den Drink! Als Butterscotch Likör steht die Marke de Kuyper bereit welcher tatsächlich sehr feine Toffee Bonbon Noten mitbringt. Es ist ja so, dass der Klassiker Whisky Sour sowieso immer diese feinen Creme brulee Note mitbringt… aber als Alternative warum nicht?

Eren macht einen Singapore Sling(5): 1TL Zucker 1cl Zuckersirup 3cl Limette Soda mit Cherry Brandy gefloatet.
Der Cocktail wurde im Highball Glas serviert und erhielt durchgängig gute Bewertungen. Es gibt sehr viele und sehr unterschiedliche Varianten dieses Klassikers. Charles Schumann nimmt Grenadine. Das Raffles Hotel welches sich diesen Dring auf seine Fahnen schreibt hat eine komplett andere Version. Für einen Gin Fizz Trinker eine willkommene Abwechslung.

Eren macht einen Red Moon (6): 2Erdbeersirup 2Malibu 3Agave weiss 4Kirsch 4Maracuja
das ist echt eine sehr gelungene Kombi mit einer sehr tiefen erdbeerigen Note. Der Malibu tritt in den Hintergrund das einzige Manko das er als etwas zu sauer empfunden wurde. Aber als Shoot ist das Dings allemal sehr hoch anzusiedeln. Landete bei mir auf Platz zwei!

Dann kommt Dietrich und macht einen schwäbischen Wald Zombie (7):
2Jägermeister Winterkräuter 1Kirschwasser 3Schokobrand 2Bacardi 2Kirschsaft 2Limettensaft 2Mumme Malzextrakt mit Kieferzapfen der leicht angeglüht wird garniert.
Durch dieses Malzextrakt bekommt der Drink eine Note der Ihn komplett durch das Raster fallen lässt…
Der zweite Versuch mit Zuckersirup(8) statt Malzextrakt kommt da schon lieblicher daher. Kirsch dominant und leicht schokoladig ist jedoch von der Auswahl der Zutaten her ein Außenseiter!

Das war auch ein Drink aus der Jägermeisterreihe „German Tiki“ welche auf dem Barconvent in Berlin zelebriert wurde. Und Michi setze dies dann fort mit einem German Mule(9):
5Birnenwasser 2Limette 3 Tropfen Chocolate Bitter 1 Birnenschnitz mit Thomas Henry Ginger Beer aufgefüllt. Doppelter Haken echt guter Drink mit regionalem Anstrich durch die Birne und der leichten Schärfe des Ginger B.
Dann kommt Michis Reihe mit der Marmelade: Marmelade Sour(10): 2TL Orangenmarmelade English 5Moskovskaja 1,5 Limette 2drops Angostura, geshaked. Kommt sehr Wodka geladen an. Ich mag solche Drinks. Es wird dann noch die fruity Orangenmarmelade (11) mit Wodka Apricot Brandy und Orange Bitter gemischt was besser ankommt.
Für mich der beste Drink des Abends: Gin Marmelade Sour (12) nochmal Michi: 2TL Ginger Marmelade 2Coitreau 5Tanqueray 2Limette in der Coupette getrunken und dann noch mit GVine Floraison (13) statt Tanquerai nahezu perfekt. Er will ihn GinJam nennen. Des Gsälz kaufe ich mir auch!

Eren tritt nochmal mit nem Cocktail namens Baby Buck (14) an: 2Asbach 8y 2Cointrau 1Limettensaft Ginger B. als Filler. Vorschlag als Longdrink?

Es trübten sich die Geister von Schluck zu Schluck und die Aufnahmefähigkeit bzw. das Urteilsvermögen Liesen doch stark nach. Aber die Euphorie über die Drinks wurde dadurch nicht geschmälert.

Zu guter Letzt Pascal mit Hot Buttered Rum Punch (15): Apfelsaft Orangensaft Maracujasaft Limettensaft Zuckersirup erhitzen + Heavy Bodied Rum und einen Esslöffel Butter (mit Salz und Glühweingewürz).
Vom Ansatz her gelungen besser wie Glühwein; das Buttergemisch sollte jedoch noch würziger sein.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close